Das müssen Sie bei der Planung Ihres Wintergartens beachten

Grundsätzlich verbinden sich mit dem Bau eines Wintergartens eine Menge Vorteile. Je nach Bauweise und Ausmaß des Projekts gilt es dabei jedoch, einige Dinge zu beachten. Wir von Stefan Lutz Überdachungen aus München geben Ihnen einen kurzen und prägnanten Überblick über alle wichtigen Aspekte bei jedem Schritt der Planung, damit Sie Ihren perfekten Wintergarten einfach realisieren können.

1. Bauweise und Ausrichtung: die Qual der Wahl

Vor der konkreten Umsetzung steht die Entscheidung über die genaue Art der Nutzung für Ihren Wintergarten an. Möchten Sie Ihn beispielsweise als Erweiterung der bestehenden Wohnräume nutzen, brauchen Sie eine zusätzliche Heizung. Ansonsten empfiehlt sich für Sie die Errichtung eines Kaltwintergartens.

Eine weitere Fragestellung betrifft die genaue Ausrichtung Ihres Wintergartens:

  • Nördlich: Diese Variante sorgt für ein kühles Klima in Ihrem Wintergarten. Dafür können Sie hier am wenigsten von der wärmenden Kraft der Sonne profitieren.
  • Östlich: Bei dieser Ausrichtung nutzen Sie einen Teil der morgendlichen und mittäglichen Sonne.
  • Westlich: Bei einer westlichen Positionierung wärmt sich Ihr Wintergarten vor allem in den Mittags- und Abendstunden auf.
  • Südlich: Wer sich für die südliche Ausrichtung entscheidet, genießt den ganzen Tag über die Sonne. Dafür planen Sie idealerweise eine Möglichkeit zur Klimatisierung ein.

Je nachdem, wie Sie Ihren Wintergarten nutzen möchten, sollten Sie dessen Ausrichtung also genau planen.

2. Materialwahl und Budget-Planung

Bei Ihrer Materialauswahl bietet es sich an, nicht nur an den jetzigen Preis zu denken. Durch energiesparende Eigenschaften sind einige Baustoffe in der Lage, Ihren Geldbeutel langfristig zu schonen. Grundsätzlich haben Sie bei den Konstruktionsteilen die Wahl zwischen günstigem Kunststoff, widerstandsfähigem Holz und wetterflexiblem Aluminium. Bei der Glasfront wählen Sie zwischen Sicherheits- und Acrylglas. Beim Bodenbelag sind Ihrer Kreativität kaum Grenzen gesetzt – von Fliesen über Kork bis hin zu Parkett ist alles möglich.

Je nach Ausführung des Wintergartens benötigen Sie noch zusätzliche Komponenten wie beispielsweise Türen, Dämmmaterial oder Elektronikteile. All diese Punkte besprechen Sie idealerweise mit Ihrem Bauunternehmen, das Ihnen wertvolles Know-how zur Verfügung stellt. Auch wir von Stefan Lutz Überdachungen haben bereits eine Vielzahl solcher Projekte verwirklicht.

3. Hürde Baugenehmigung? Kein Problem bei richtiger Vorgehensweise

Im Vorfeld Ihres Baus ist ein Besuch beim zuständigen Verwaltungsträger notwendig, um die Bedingungen für eine Baugenehmigung in Erfahrung zu bringen. Wenn Sie mit Ihren Planungen bereits weit fortgeschritten sind und Sie sich einen Hersteller ausgesucht haben, bitten Sie ihn um die entsprechenden baulichen Ausführungen zur Vorlage beim Amt. Wir bieten Ihnen immer die nötigen Unterlagen. Inwiefern eine Genehmigung notwendig ist, hängt unter anderem vom Abstand zum Nachbargrundstück, der Beheizung und weiteren Details ab. Da pauschale Aussagen hier schwierig sind, eine fehlende Genehmigung aber weitreichende Konsequenzen hätte, sprechen Sie das Projekt im Zweifelsfall auf jeden Fall mit dem Amt ab.

4. Den Plan in die Tat umsetzen

Die konkrete Ausführung des baulichen Plans obliegt dann wieder Ihrem Hersteller. Durch eine fachmännische Umsetzung stellen Sie sicher, dass Ihr Wintergarten genau das hält, was er auch verspricht. Wir von Stefan Lutz Überdachungen stehen Ihnen hier gerne zur Realisierung Ihres Wunsch-Wintergartens zur Verfügung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auf dieser Webseite werden verschiedene Cookies eingesetzt. Der Einsatz von Tracking-Cookies zur Analyse der Nutzung unserer Webseite erfordert Ihre Zustimmung. Ohne diese Zustimmung können gleichwohl Cookies eingesetzt werden, die für die Funktionalität der Webseite notwendig sind. Weitere Informationen zu Cookies finden Sie hier.