Wie Sie Ihren Wintergarten richtig reinigen

Ein Wintergarten kann die Lebensqualität im Eigenheim nachhaltig erhöhen. Dennoch ist eine regelmäßige Pflege erforderlich, damit Sie über einen langen Zeitraum hinweg von seinen vielen Vorzügen profitieren können. Wir von Stefan Lutz Überdachungen aus München informieren Sie über die richtige Vorgehensweise bei der Reinigung und Instandhaltung Ihres Wintergartens.

Experten empfehlen: Grundreinigung mindestens zweimal im Jahr

Im Wintergarten kommt es vor allem bei aktiver Nutzung schnell zur Ansammlung von Schmutz, Dreck und Laub. Insbesondere die Scheiben aus Glas werden durch äußere Einflüsse stark angegriffen und müssen regelmäßig gesäubert werden. Da vor allem die Jahreszeiten Herbst und Winter Sie in Sachen Pflege vor starke Herausforderungen stellen, empfehlen Experten eine jährliche Grundreinigung im Frühjahr und nach den Sommermonaten.

Profile und Dichtungen: Bewährte Hausmittel statt Scheuermittel und Polituren

Im Wintergarten befinden sich einige Profile und Dichtungen, die einer regelmäßigen Reinigung bedürfen. Sie bestehen wahlweise aus den folgenden Materialien:

  • Holz
  • Kunststoff
  • Stahl
  • Aluminium

Grundsätzlich vermeiden Sie bei der Pflege dieser Materialien aggressive Scheuermittel oder Polituren, da diese unter Umständen Kratzer oder Undichtigkeit verursachen. Besser eignen sich hier einfache Hausmittel: Wasser und Spülmittel beispielsweise entfernen schon den Großteil des Schmutzes, ohne dass Sie sich Gedanken über eine Beeinträchtigung des Materials machen müssen. Eine Besonderheit ergibt sich bei Elementen aus Holz, wo nach zirka vier Jahren häufig ein neuer Anstrich fällig ist.

Für Glasflächen sind Haushaltsmittel ebenfalls sinnvoll

Einen Großteil der Arbeit während der Grundreinigung nehmen mit Sicherheit die Glasflächen ein. Unschöne Schlieren führen außerdem oftmals dazu, dass die Säuberung zu einem Ärgernis wird. Besondere Vorsicht gilt hier bei vermeintlichen Wundermitteln, die meist nicht das halten, was sie versprechen. Stattdessen sind mit einfachen Hausmitteln saubere, streifenfreie Glasscheiben möglich: Vermischen Sie beispielsweise einfach etwas lauwarmes Wasser mit einem Schuss Essigessenz. Alternativ nutzen Sie etwas Spiritus in Kombination mit einem Lederlappen oder Gummiabzieher. Achten Sie dabei ebenfalls darauf, dass die Sonne beim Fensterputzen nicht auf die Scheiben scheint, da dies die Entstehung von Schlieren begünstigen kann.

Mikrofasertuch als moderne Alternative

Bei der Reinigung mit einem Mikrofasertuch setzen Sie ausschließlich warmes Wasser ein. Während Sie ein angefeuchtetes grobes Tuch für Verschmutzungen nutzen, polieren Sie mit einem feinen Tuch alle Stellen nach. Ohne Probleme bekommen Sie mit dem Allround-Talent Glasflächen wieder streifenfrei sauber. Aber auch auf den weiteren Oberflächen schafft ein hochwertiges Mikrofasertuch zuverlässig Abhilfe.

Unzulängliche Stellen erreichen Sie mit einem Teleskoparm

Angesichts der beachtlichen Höhe eines Wintergartens ergibt sich vor allem bei Dächern die Schwierigkeit der notwendigen Distanzüberwindung. Damit auch weiter entfernte Stellen sauber werden, empfiehlt sich die Verwendung eines Teleskoparmes. Um diesen wickeln Sie einfach das Mikrofasertuch herum, um grobe Verunreinigungen zu lösen. Danach können Sie das Dach zusätzlich mit einem angeschlossenen Schlauch abspritzen.

Mit diesen Tipps und durch die sofortige Entfernung kleinerer Flecken gewährleisten Sie eine zufriedenstellende Pflege, sodass Ihr Wintergarten auch nach mehreren Jahren der Nutzung noch ansprechend aussieht. Die Experten von Stefan Lutz Überdachungen stehen Ihnen jederzeit für weitere Fragen zu diesem Thema zur Verfügung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auf dieser Webseite werden verschiedene Cookies eingesetzt. Der Einsatz von Tracking-Cookies zur Analyse der Nutzung unserer Webseite erfordert Ihre Zustimmung. Ohne diese Zustimmung können gleichwohl Cookies eingesetzt werden, die für die Funktionalität der Webseite notwendig sind. Weitere Informationen zu Cookies finden Sie hier.