Wie reinige ich meine Terrassenüberdachung? 5 praktische Tipps für ein sauberes Dach

Eine Terrassenüberdachung von Stefan Lutz Überdachungen bietet einen idealen Schutz vor Regen und Wind, aber auch vor direkter Sonneneinstrahlung, sodass sich möglichst viel Zeit im Freien verbringen lässt. Im Laufe des Jahres wird die Überdachung jedoch verschiedensten Belastungen ausgesetzt. Damit geht oftmals auch eine Verschmutzung der Überdachung durch Regenwasser, Dreck und Laub einher. Mit den folgenden fünf Tipps wird das Dach wieder sauber.

1. Die richtige Vorbereitung: Werkzeug

Die richtige Vorbereitung ist bei der Reinigung der Terrassenüberdachung bereits die halbe Miete. Dabei sind keine speziellen Werkzeuge oder Materialien vonnöten. Vieles davon hat jeder Haushalt bereits vorrätig. Für die Reinigung der Terrassenüberdachung braucht man:

  • Wasser
  • Reinigungsmittel
  • Eine Leiter
  • Einen weichen Besen
  • Einen Eimer
  • Einen weichen Schwamm
  • Eventuell einen Schrubber mit Teleskopstiel
  • Einen Aufnehmer

2. Die Wahl des richtigen Reinigungsmittels

Besonders wichtig bei der Reinigung der Überdachung ist die Wahl des richtigen Reinigungsmittels. Es empfiehlt sich ein alkalisches Reinigungsmittel, da das Dach bedingt durch saures Regenwasser oftmals übersäuert ist. Auf diesen Flächen setzt sich Moos fest und ist nur sehr schwer zu beseitigen. Alkalische Reinigungsmittel wirken hier wahre Wunder.

3. Die Grobreinigung

Sind allen Materialien und Werkzeugen besorgt, geht es zunächst an die sogenannte Grobreinigung der Überdachung. Dabei macht es keinen Unterschied, ob es sich um ein Glasdach oder um Stegplatten aus Polycarbonat handelt. Das Vorgehen ist in beiden Fällen identisch. Zuerst entfernt man mit dem Besen Laub, Astwerk und groben Schmutz von der Dachfläche. Danach wird das Dach mit klarem Wasser abgesprüht. Auf diese Weise lässt sich bereits eine große Menge an Schmutz, wie etwa Flugsand, wirksam entfernen. Daneben erhöht der Einsatz von Wasser im Vorfeld die Reinigungswirkung der bei den folgenden Schritten eingesetzten Mittel.

4. Die Intensivreinigung

Nach der Grobreinigung erfolgt ein zweiter Reinigungsdurchgang, der als Intensivreinigung bezeichnet wird. In diesem Schritt kommt das Reinigungsmittel zum Einsatz. Dieses wird mit Hilfe des Schrubbers auf das Dach aufgetragen. Die Fläche wird anschließend noch einmal mit klarem Wasser abgespült. Sollten noch immer Verschmutzungen sichtbar sein, können diese manuell mit dem Schwamm entfernt werden. Auch hier sollte wieder mit klarem Wasser nachgewaschen werden. Verbleibendes Wasser, das auf dem Dach steht, sollte stets mit einem Aufnehmer entfernt werden. So wird vermieden, dass sich unschöne Schlieren auf der Scheibe bilden.

5. Vogelkot bestenfalls sofort entfernen

Ein letzter Tipp betrifft Vogelkot auf der Überdachung. Dieser sollte im besten Fall so schnell wie möglich entfernt werden. Denn Vogelkot ist besonders hartnäckig und aggressiv. Wartet man mit der Reinigung einige Wochen oder gar Monate ab, so lässt sich die Hinterlassenschaft kaum mehr ohne große Mühe entfernen. Ansonsten reicht es vollkommen aus, wenn die Terrassenüberdachung vier- bis sechsmal im Jahr gereinigt wird.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um Ihnen auch in Zukunft das best­mögliche Nutzungs­erlebnis auf dieser Website bieten zu können, möchten wir erweiterte Tracking-Dienste aktivieren. Dafür benötigen wir Ihre Zustimmung, die Sie jederzeit widerrufen können.
Mehr Informationen über die genutzten Dienste erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.