Aus welchen Materialien werden Wintergärten gebaut?

Wer sich für einen Wintergarten entscheidet, erweitert seinen Wohnraum und lässt seine eigenen vier Wände in einem neuen Licht erstrahlen. Vor der Realisierung sollten aber in jedem Fall einige wichtige Dinge geklärt sein. Zu den wichtigsten Fragen gehört dabei sicherlich die Auswahl der Materialien. Stefan Lutz Überdachungen aus München steht Ihnen hier als kompetenter Ansprechpartner zur Seite und berät Sie zu Ihren Möglichkeiten.

Konstruktion und Rahmen des Wintergartens – von Aluminium bis Holz

Eine pauschale Antwort auf die Frage nach dem richtigen Material für die Konstruktion des Wintergartens gibt es nicht. Alle Baustoffe haben ihre Vorzüge und Nachteile. Aluminium beispielsweise zeigt sich in der Regel außerordentlich witterungsbeständig, was das Material zu einer robusten und vielseitigen Lösung werden lässt. Dafür besitzt Aluminium bei der Wärmedämmung Defizite.

Holz gilt als favorisierte Lösung für Liebhaber eines natürlichen Gesamtbildes. Darüber hinaus präsentiert es sich als isolierstarkes Material, das sich perfekt für die ganzjährige Nutzung eignet. Jedoch müssen Sie bei diesem Stoff mit einem erhöhten Pflegeaufwand rechnen.

Hier zeigt der pflegeleichte Kunststoff seine Vorteile. Moderne Rahmenprofile verleihen dem ganzen Konstrukt zudem herausragende Fähigkeiten in Sachen Wärmedämmung. Größere Wintergärten leiden aber oftmals unter der geringeren Robustheit und Tragfähigkeit.

Stahl verfügt über eine außerordentlich hohe Stabilität, weshalb er besonders häufig in größeren Anlagen Verwendung findet. Aufgrund seiner schlechten Isoliereigenschaft fungiert er oftmals aber nur als äußerer Rahmen, weshalb Sie dann einen weiteren inneren Raum aus Holz, Alu oder Kunststoff anbringen müssen.

Verglasung – Wärmeschutz und Schallisolierung als zentrale Aspekte

Grundsätzlich stehen Ihnen bei Wintergärten verschiedene Optionen der Verglasung zur Verfügung. Da Einfachglas deutliche Nachteile in Sachen Kondensatbildung und Dämmung mit sich bringt, entscheiden sich die meisten Bauherren heute für modernere Alternativen:

  • Wärmedämmglas: Dieses Material setzt sich aus zwei Glasschichten in geringem Abstand zusammen. Dazwischen befindet sich ein Gas.
  • Isolierglas: Diese Variante besteht aus zwei bis drei mit Dichtstoff und Abstandshaltern verbundenen Scheiben.
  • Schallschutzglas: Wenn Sie sich durch vorbeifahrende Autos oder sonstige Umgebungsgeräusche bei der Nutzung des Wintergartens gestört fühlen könnten, bietet sich diese Alternative an. Im Gegensatz zum normalen Isolierglas punktet das Material mit deutlich besseren Schallschutzwerten.

Bodenbelag für Ihren Wintergarten

Die Auswahl des Bodenbelags hängt zunächst einmal davon ab, ob Sie einen beheizten oder unbeheizten Wintergarten bauen möchten. Bei kalten Gärten bieten sich beispielsweise Terrassendielen an, die für ein schönes Gefühl beim Barfußgehen sorgen. Für Wohnwintergärten ist die Auswahl nochmal um ein Vielfaches größer. Unter anderem können Sie zwischen folgenden Alternativen wählen:

  • Fliesen
  • PVC
  • Parkett
  • Korkboden
  • Laminat
  • Terrassenplatten

Stefan Lutz Überdachungen berät Sie gerne in Bezug auf mögliche Alternativen bei den ausgewählten Materialien, damit Sie die für Sie beste Entscheidung treffen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auf dieser Webseite werden verschiedene Cookies eingesetzt. Der Einsatz von Tracking-Cookies zur Analyse der Nutzung unserer Webseite erfordert Ihre Zustimmung. Ohne diese Zustimmung können gleichwohl Cookies eingesetzt werden, die für die Funktionalität der Webseite notwendig sind. Weitere Informationen zu Cookies finden Sie hier.