Checkliste Terrassenüberdachung: Das müssen Sie bei der Planung beachten

Die Auswahl einer Terrassenüberdachung will genau überlegt sein, denn sie kann nicht nur vor Wind, Wetter und Sonneneinstrahlung schützen, sondern bildet oft auch das Kernstück Ihrer Terrasse. Stefan Lutz Überdachung aus Garching bei München bietet eine Vielfalt an Möglichkeiten für die unterschiedlichsten Einsatzmöglichkeiten an und geht mit individueller Beratung auf Ihre Wünsche ein. Wir fertigen Überdachungen für Wintergärten, Terrassenüberdachungen, Schiebeanlagen, Markisen und viele weitere Ausführungen in eigener Herstellung an. Unser Familienbetrieb legt seit Jahrzehnten großen Wert auf die individuelle Gestaltung und Anfertigungen als Maßarbeit.

Die Grundkonstruktion

Eine gute Konstruktion bildet die Basis einer jeden Terrassenüberdachung und garantiert viele Jahre Freude. Dabei müssen jedoch mehrere Funktionen berücksichtigt werden. Sie muss nicht nur ihr Eigengewicht tragen können, sondern darüber hinaus ausreichend belastbar sein, dass selbst bei verschärften Witterungsbedingungen und Außeneinwirkungen ein fester Stand garantiert ist. Wind, Regen und Schnee sollten deshalb unbedingt mit in Betracht gezogen werden. Je nach Modell sorgt eine entsprechende Querverstrebung für idealen Halt und Stabilität.
Schon bei der Grundkonstruktion sind die später verwendeten Materialien ein entscheidender Faktor, da sich deren Gewicht auf die Beschaffenheit und den Aufbau der Konstruktion auswirkt. Bei schwereren Materialien wie Holz muss auch die Grundkonstruktion entsprechend mehr Gewicht aushalten können, wobei z.B. bei Aluminium auf leichtere Konstruktionen zurückgegriffen werden kann.

Die Materialauswahl

Bei der Auswahl von Material, Form und Farbe Ihrer Terrassenüberdachung sollten Sie Witterungsbedingungen, Lichteinfall und den Baustil Ihres Hauses beachten. Ist im Winter mit hohen Schneelasten zu rechnen oder ist die Überdachung häufig Nässe und Regen ausgesetzt, empfiehlt es sich, bei der Auswahl des Materials auf widerstandsfähige und witterungsbeständige Materialien zurückzugreifen. Auf der einen Seite kann Ihre Überdachung vor unerwünschten Blicken oder Sonneneinstrahlung schützen, andererseits ermöglicht beispielsweise eine Glasüberdachung den optimalen Lichteinfall auf die Terrasse. Vom Baustil Ihres Hauses hängt es häufig ab, für welches Trägermaterial Sie sich entscheiden. Setzen Sie auf einen rustikalen, natürlichen Look, bietet sich Holz an. Soll die Überdachung geradlinig und modern wirken, empfiehlt sich oft Metall.

Materialeigenschaften im Überblick

Verschiedene Materialien bringen die unterschiedlichsten Eigenschaften mit sich.

  • Aluminium zeichnet sich durch sein geringes Gewicht und dennoch eine solide Beschaffenheit aus. Es ist kostengünstig, wetterbeständig, rostfrei und schafft eine moderne Optik.
  • Holz besticht durch seine Natürlichkeit, gleichwohl ist ein besonderer Schutz gegen Witterung, Schimmel und Pilzbefall wichtig.
  • Glas gilt als eine weitere, moderne Alternative und hält Wind sowie Wetter ab. Gleichzeitig können Sie trotzdem Ausblick und Sonne in Ihrem Heim genießen.

Form und Farbe

Mit unserer Hilfe und einer umfassenden Beratung stehen wir Ihnen natürlich auch bei der Auswahl von Form und Farbgebung zur Seite. Eine Vielfalt von Konstruktionen ist vor allem bei der Arbeit mit Aluminium möglich, da es sehr leicht und trotzdem stabil ist. Mögliche Formen sind beispielsweise:

  • Flach
  • Schräg
  • Gewölbt
  • Geknickt

Bei der Form ist außerdem der Ablauf von Regenwasser zu beachten. Zudem ist eine Beschichtung in verschiedenen Farbtönen möglich, wodurch Ihrer Kreativität und der Umsetzung Ihrer Vorstellungen keine Grenzen gesetzt sind.

Die optimale Ausrichtung

Häufig richtet sich eine neue Terrassenüberdachung nach der bereits bestehenden Struktur des Gebäudes oder einer schon vorhandenen Terrassenfläche. Sollten Sie jedoch die Möglichkeit haben, die Ausrichtung der Terrassenüberdachung frei zu wählen, sind einige Punkte zu beachten. Bei einer Ausrichtung nach Norden gibt es kaum Sonneneinfall, weshalb es sich anbietet, bei der Terrassenüberdachung den bestmöglichen Lichteinfall zu erwägen. Ist die Terrasse nach Osten ausgerichtet, wird Sie die Konstruktion in der Mittagszeit vor Hitze schützen und gleichzeitig in den Morgenstunden Sonne einlassen. Ein Fokus auf die Terrassenüberdachung als Sonnenschutz ist somit nicht notwendig, stattdessen kann sie andere Funktionen Ihrer Wahl erfüllen. Richtung Süden können Sie den ganzen Tag die Sonne genießen. Hier bietet es sich wiederum an, die Überdachung als Sonnenschutz einzusetzen. Bei einer Westausrichtung fällt vor allem am Nachmittag und Abend viel Sonnenlicht ein, während Sie tagsüber geschützt sind.
Bei der richtigen Auswahl von Materialien, Formen und Farben sowie in bautechnischen Fragen stehen wir von Stefan Lutz Überdachung Ihnen gerne beratend mit unserem Fachwissen zur Seite und finden die optimale Lösung für Sie!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.